Über Elsnigk

Geschichtliche und wirtschaftliche Entwicklung von Elsnigk

Elsnigk liegt ca. 11 km südwestlich von Dessau an der Bahnlinie Dessau – Köthen, ist auch über die B185 zu erreichen.

Erstmals wurde Elsnigk 1349 in einer Urkunde des Herzogs Rudolf I. von Sachsen erwähnt. Damals hieß es noch Elsnik, abgeleitet vom altslawischen oliha für Erlenbusch. Seit 1602 wird der Ortsname so geschrieben, wie wir ihn heute kennen. Im 14. Jahrhundert gehörte denen von Elsnik ein Rittergut. Es war im 15. Jahrhundert Lehensgut des Erzbistums Magdeburg (ebenfalls noch zu Beginn des 17. Jahrhunderts), auf dem 1461 die von Giebichenstein ansässig waren. 1651 verkaufte es Hans von Giebichenstein an die von Baussen. Nach dem Tode seines Sohnes verkaufte es Georg Siegfried von Baussen an Vollrat Gebhard von Schkoelen. 1713 erwarb es der Rat Julius Kove das Gut, von dem es 1716 in den Besitz des Fürsten Leopold von Dessau, dem „Alten Dessauer“ überging, nachdem der Fürst 1714 die Lehnsgerechtigkeit erworben hatte.Bis 1820 war das Gut eine selbständige Domäne, danach wurde es Vorwerk von Scheuder.

In Elsnigk wurde ebenso wie in den benachbarten Dörfern fast nur Landwirtschaft betrieben. 1744 wurde in Elsnigk die erste Bockwindmühle errichtet, 1923 wurde die erste motorbetriebene Mühle von Karl Hildebrand gebaut, welche heute noch in Familienbesitz ist. Die Eisenbahnlinie Köthen – Dessau wurde 1840 mit einer Haltestelle in Elsnigk gebaut. 1863 wurde in Elsnigk eine Zuckerfabrik errichtet, die bis 1993 Bestand hatte und dann im Zuge des „Aufschwung Ost“ abgerissen wurde. Seitdem ist der größte Arbeitgeber im Ort die Firma Gussek-Haus, die 1991 in Elsnigk eine Niederlassung gründete und mit den Bereichen Fertigteilhaus und Fensterbau hier tätig ist.

Kultur, Freizeit und so

Elsnigk liegt am Schachtteich, einem Gewässer, in dem es sich schön baden läßt. Traditionsgemäß ist er an heißen Sommertagen mächtig bevölkert. Für geruhsame Wanderungen kann man mit dem Inselsbusch und einem Trip zum Kleinen und Großen Rustteich vorlieb nehmen. Wer etwas weiter weg will, aber nicht zu weit, für den bieten sich das Biosphärenreservat „Mittlere Elbe“ und der „Wörlitzer Park“ an.

Direkt am Schachtteich gelegen ist die „Sportgaststätte Am See“ (Tel. 034973/20002), die eine gutbürgerliche Küche zu einem vernünftigen Preis-Leistungs-Verhältnis bietet und sich hervorragend für größere Feiern eignet. Gleichfalls über die Sportgaststätte zu erreichen ist eine 2-Platz-Kunstrasen-Tennisanlage und eine Bowlingbahn mit 4 Bahnen.

Außer diesen landschaftlichen und kulinarischen Genüssen gibt es im Ort ein mehr oder weniger reges Vereinsleben. Als wichtigste Vereine wären da der HEimatverein Elsnigk, der Sportverein Blau-Weiß Elsnigk und die Freiwillige Feuerwehr zu nennen.

Als Höhepunkt des Miteinanders in Elsnigk ist zweifelsohne die verschiedenen regelmäßig stattfindenden Veranstaltungen, wie das Osterfeuer, das Oldtimer-Treffen, der Tag des offenen Denkmals und der Weihnachtsmarkt, bei denen es immer hoch hergeht.

Advertisements